Fachanwalt - Was ist das?

In den letzten Jahren ist eine Vielzahl von Fachanwaltschaften geschaffen worden. Ziel der Einführung war, dem Ratsuchenden ein Kriterium an die Hand zu geben, an dem er in dem entsprechenden Bereich besonders geschulte und erfahrene Rechtsanwälte erkennen kann.

Um Fachanwalt zu werden, muss der Rechtsanwalt besondere theoretische und praktische Kenntnisse in dem entsprechenden Gebiet gegenüber seiner zuständigen Rechtsanwaltskammer nachweisen. Er muss einen theoretischen Kurs mit mindestens 120 Stunden absolvieren und Klausuren über den Kursstoff bestehen. Um Fachanwalt für Strafrecht zu werden, muss der Bewerber zudem in den letzten drei Jahren vor Antragsstellung mindestens 60 Fälle bearbeitet haben und dabei mindestens an 40 Verhandlungstagen vor Schöffengerichten, Landgerichten oder Oberlandesgerichten verteidigt haben.

Als Fachanwalt muss sich der Rechtsanwalt regelmäßig fortbilden und den Besuch von Fortbildungsseminaren von mindestens 10 Stunden Dauer jährlich gegenüber seiner Rechtsanwaltskammer nachweisen.

Ich darf seit April 2006 die besondere Berufsbezeichnung „Fachanwalt für Strafrecht“ führen.